Running

So steigerst Du Deine Lauf-Performance und vermeidest Schmerzen in der Wade beim Laufen

Wähle einen Online Store

Online Kaufen

Ob Laufanfänger oder ambitionierter Leistungssportler – Schmerzen in den Waden gehören zu den häufigsten Beschwerden von Läufern. Bist Du betroffen, musst Du das Lauftraining unterbrechen, damit sich Deine Muskulatur erholen kann. Zur Vermeidung der Schmerzen und für eine bessere Performance solltest Du daher Deine Wadenmuskeln kräftigen und richtig auf die Belastungen vorbereiten. Für eine zusätzliche Leistungssteigerung auf der Laufstrecke gibt es heute zudem innovatives Laufequipment. Erfahre jetzt mehr über die Ursachen von Schmerzen in der Wade und über die Hilfsmittel für längere und schnellere Läufe.

Clever trainieren und Schmerzen in der Wade beim Laufen vermeiden

Häufig verursachen Überlastungen durch einen zu hohen Trainingsumfang, ein zu schnell gesteigertes Laufpensum oder eine Umstellung des Laufstils, Wadenschmerzen. Mögliche Folgen sind Muskelkater, Wadenverhärtungen, Wadenkrämpfe und Wadenzerrungen.

Regelmäßiges Dehnen hilft gegen Wadenverhärtung

Wenn sich Deine Waden verhärten, ist dafür meist eine lokale Verspannung der Muskulatur verantwortlich. Dann können Massagen der betroffenen Muskulatur helfen. Damit es gar nicht erst so weit kommt, ist regelmäßiges Dehnen wichtig.

Gut zu wissen: Bei einer ständig wiederkehrenden Wadenverhärtung ist eine Laufstilanalyse ratsam. Dabei kann eine falsche Laufhaltung als Ursache festgestellt werden, die sich unter Umständen durch das Tragen von Sport-Einlagen korrigieren lässt.

So vermeidest Du einen schmerzhaften Wadenkrampf

Für Wadenkrämpfe in der Nacht ist häufig ein Magnesiummangel verantwortlich. Suchen Dich die Schmerzen in der Wade aber beim Laufen heim, geht das meist auf eine Kombination aus Mineralienmangel und Überlastung zurück. Bei einem Marathon kann daher einfach falsche Flüssigkeitsaufnahme einen Krampf auslösen. Deswegen solltest Du gerade bei langen Läufen immer darauf achten, dass Deinen Getränken ausreichend Mineralstoffe beigemischt sind. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) empfiehlt die Apfelsaftschorle als optimales Sportgetränk. Mische ein Drittel Saft mit zwei Dritteln natriumreichem Wasser und versorge Deinen Körper so mit Energie durch Zucker, Salze und weiteren Mineralstoffen.

Wadenzerrung und Faserriss treten beim Laufen selten auf

Der Unterschied zwischen einer Zerrung und einem Faserriss liegt in der Quantität des betroffenen Muskelgewebes. Meist entsteht eine Zerrung durch eine plötzliche hohe Anspannung der Muskulatur. Eine Zerrung oder gar ein Muskelfaserriss tritt daher beim Laufen seltener auf. Zu erkennen ist die Zerrung jedoch am plötzlichen Schmerz.

Übung für die Wadenmuskulatur: Schmerzen in der Wade beim Laufen vorbeugen

Schmerzen beugst Du durch das richtige Lauftraining vor. Denn Muskeln, Sehnen und Bänder passen sich der Belastung nur langsam an. Wenn Du zu schnell zu hart trainierst, riskierst Du Wadenschmerzen und einen Muskelkater.

Wichtig ist daher, Dein Laufpensum allmählich zu erhöhen. Gesunde und beschwerdefreie Läufer sollten ihren Trainingsumfang pro Woche um maximal zehn Prozent steigern – so können sich Muskeln, Sehnen und Bänder an die höhere Belastung anpassen. Bei Übergewicht sollte die Umfangssteigerung fünf Prozent pro Woche nicht überschreiten.

Fersenheber: So stärkst Du Deine Wadenmuskulatur

Der Fersenheber kräftigt und dehnt Deine Wadenmuskulatur und trainiert das Gleichgewicht. Die Wadenmuskulatur wird bei der Übung abwechselnd angespannt und gedehnt.

Ausgangsposition: Stelle Dich gerade hin und beuge die Knie leicht. Deine Füße stehen etwa hüftbreit auseinander. Deine Arme liegen am Körper an, die Handflächen zeigen nach vorn. Die Schultern sind nach außen rotiert.

Durchführung: Jetzt gehst Du mit geradem Rücken in den Zehenspitzenstand, die Knie bleiben in Position. Gehe in die Ausgangsstellung zurück. Wiederhole die Übung in drei Durchgängen, je 15 Mal. Variiere dabei die Dauer von Dehnung und Anspannung. Bei Ausführung der Übung auf einer Treppenstufe ist der Weg von der Streckung bis zur Dehnung weiter und die Wadenmuskulatur wird somit stärker gedehnt.

Schmerzen in der Wade beim Laufen vermeidest Du mit den Bauerfeind Sports Lower Leg Sleeves

Spürbare Kompression für deine Waden

Die Bauerfeind Sports Lower Leg Sleeves, mit spürbarer Kompression, verbessern Deine Muskelarbeit. So steigert das Tragen der Waden-Sleeves die Durchblutung der Muskulatur für eine bessere Sauerstoffversorgung. Deine Muskeln erwärmen sich dadurch schneller und Du bist besser vor Verletzungen geschützt. Außerdem bleiben Deine Muskeln leistungsfähiger und regenerieren sich schneller. Durch das Tragen der Sleeves läufst Du frühzeitigen Ermüdungserscheinungen einfach davon und holst dank einer verbesserten Sauerstoffversorgung alles aus Deinen Muskeln heraus – für Deinen perfekten Lauf.

Innovative Technologien für mehr Leistung und gegen Schmerzen

Der hochelastische Strickfaden erzeugt einen dosierten Kompressionsdruck, der Deinen Blutkreislauf stimuliert. Dadurch wird mehr wertvoller Sauerstoff durch den Körper transportiert­ und Deine Muskeln sind leistungsfähiger. Durch den Kompressionsdruck kannst Du mehr trainieren und schneller regenerieren. Und das Beste: Deine Muskeln ermüden langsamer. Du spürst weniger Muskelvibrationen und hast mehr freie Energiereserven. Die Bauerfeind Sports Lower Leg Sleeves sind das Must-have-Equipment beim Joggen und sollten Teil einer jeden Laufbekleidung sein.