text.skipToContent text.skipToNavigation

Trekking Ausrüstung


Sei ausgestattet wie ein Profi - Hailey verrät, was auf keiner Tour fehlen darf

Hailey van Dyk ist eine kanadische Extremläuferin, Bloggerin und Krankenschwester aus der Region um Vancouver, mit der wir schon für unsere Geschichte über die Tour mit ihrer Freundin Hilary Matheson durch den Himalaya zusammengearbeitet haben.

Als erfahrene Outdoor-Athletin ist sie prädestiniert dafür, mit uns ihre Trekking-Erfahrungen der vergangenen Jahre zu teilen. Im Interview erzählt sie, was Trekking für sie bedeutet, welche Dinge für sie auf langen Touren unerlässlich sind und welche Tipps sie denjenigen gibt, die ebenfalls mit dem Trekking beginnen möchten.

Bauerfeind Sports: Hailey, wenn Du Trekking in drei Wörtern beschreiben müsstest, welche wären das?

Hailey van Dyk: Abenteuer, Entdeckung, Neugier

Wie bekommst Du normalerweise Ideen für neue Reiseziele?

Ich nehme mir viel Zeit, um nach Reiseberichten über Regionen zu suchen, in die ich auch möchte. Dabei interessieren mich besonders Orte abseits der ausgetretenen Pfade. Für unseren Nepal-Trip im Herbst 2018 hat meine Reisepartnerin Hilary wunderschöne Fotos der Upper Mustang Region in einem Laufmagazin gesehen. Nachdem wir begonnen hatten, die Gegend zu erkunden, haben wir dann gemerkt, wie abgelegen und touristisch unberührt sie tatsächlich war. Das Sich-auf-neue-Wege-wagen ist immer verlockend für mich.

„Das Sich-auf-neue-Wege-wagen ist immer verlockend für mich.“

Lass uns über die richtige Ausrüstung zum Trekken reden. Welche Dinge sind Dir besonders wichtig, wenn Du eine Trekkingtour vorbereitest?

Ich würde sagen, es gibt drei absolut essentielle Ausrüstungsteile beim Trekking:

  • Schuhe: Das Schuhwerk ist der Dealbreaker. Sicherzustellen, dass Du ein Paar Schuhe hast, die gleichzeitig unterstützen, komfortabel sind und die richtige Passform haben, ist eins der wichtigsten Dinge, die Du tun kannst, bevor Du Dich raus ins Abenteuer begibst. Ich persönlich mag lieber Zustiegsschuhe als reine Wanderschuhe, weil ich sie leichter und komfortabler finde. Andere mögen aber vielleicht die zusätzliche Unterstützung lieber, die ein Wanderschuh bietet.
  • Ein guter Rucksack: Wie die Schuhe, muss auch der Rucksack gut passen. Du hast ja alles, was Du für den Trek brauchst in Deinem Rucksack; stelle also sicher, dass er passt.
  • Wanderstöcke: Wenn sie richtig eingesetzt werden, können Wanderstöcke einen riesigen Unterschied für Deine Tour machen. Sie helfen, das Gewicht Deines Rucksacks und die Belastung für Deine Beine besser zu verteilen, was wirklich wichtig ist – besonders, wenn Du in bergigem Gelände oder auf langen Distanzen unterwegs bist.

Wie sieht’s mit Outdoor-Bekleidung aus? Was ziehst Du an?

Ich mag leichte Trekkingausrüstung. Deshalb trage ich im Sommer Shorts und ein T-Shirt. T-Shirts sind für mich viel besser als Tank-Tops, weil Dein Rucksack oft auf die Schultern drückt und das kann ziemlich schmerzhaft sein mit den Trägern eines Tank-Tops. Ich liebe Produkte aus Merino-Wolle, vor allem auf längeren Strecken. Sie sind leicht, nehmen Feuchtigkeit auf und trocknen sehr schnell. Außerdem sind sie temperaturregulierend und nehmen Gerüche auf. Ideal auf langen Touren, bei denen man viele Kleidungswechsel vermeiden will.

Thema Essen und Trinken: Was solltest Du mitnehmen auf eine Tour, was kannst Du auch unterwegs besorgen? (Wie) Kochst Du?

Das hängt wirklich davon ab, wohin Du gehst. In Nepal zum Beispiel mussten wir praktisch gar kein Essen mitnehmen, weil wir überall in Teehäusern untergebracht und die Mahlzeiten meistens im Preis enthalten waren.

Für Treks in abgelegene Gegenden gehört ein Campingkocher zu den Must-haves. Es gibt viele Marken, die spezielle Trockenmahlzeiten anbieten, die auch meistens echt gut schmecken. Für die meisten braucht man nur kochendes Wasser, in dem man sein Essen kocht, während man einfach die Aussicht genießen kann.

„Für Treks in abgelegene Gegenden gehört ein Campingkocher zu den Must-haves.“

Als Krankenschwester kennst Du den Nutzen von Kompressionsprodukten in der Medizin sehr gut. Inwiefern hilft Kompressionsausrüstung auch auf langen Trekkingtouren?

Kompressionsprodukte sind so ein großartiges Tool zur Regeneration. Kompressionssocken oder -sleeves helfen Dir nach einem langen Trekking-Tag den Blutfluss zu den Muskeln zu verbessern und beschleunigen so die Erholung. Das, was bei einem Trek am härtesten arbeiten muss, sind Deine Beine. Warum sollte man also nicht etwas benutzen, das ihnen hilft, glücklich zu bleiben?

An welchen Ort möchtest Du unbedingt gern noch einmal?

Überall dorthin, wo ich noch nicht war! Die Erde ist so ein vielfältiger Ort und ich möchte weiterhin meinen eigenen Garten genauso entdecken, wie die Berge dieses Planeten. Mein Lieblingsort sind die Berge, deshalb scheinen mich meine meisten Abenteuer dorthin zu führen.

Welche drei Tipps würdest Du Trekking-Anfängern geben?

  • Nimm Dir leckere Snacks mit! Es gibt nichts Besseres, als am Ende eines harten Tages in Deinen Rucksack zu greifen und einen superleckeren Cookie herauszuholen. Das lässt Dich auch durchhalten, wenn Deine Kräfte schwinden.
  • Investiere in gute Ausrüstung! Was auch immer Du tun kannst, um Trekking angenehmer für Dich zu machen, tue es. So macht es noch mehr Spaß!
  • Sei mit Freunden unterwegs! Es gibt nichts Schöneres, als atemberaubende Orte mit guten Freunden zu erleben. Schaffe Erinnerungen, genieße den Moment und erkunde Orte, von denen Du immer geträumt hast!