text.skipToContent text.skipToNavigation

Bandage bei Patellaspitzen­syndrom: so bist Du bald wieder im Rennen


Zielgerichtete Massage für Deinen Weg zurück auf die Laufstrecke

Du hast viel in Deine Laufform investiert und wirst jetzt von einem Patellaspitzen­syndrom ausgebremst? Mit unserer Patellabandage Sports Knee Strap wirst Du Deine Schmerzen schnell wieder los. Das Geheimnis liegt in ihrem besonderen Aufbau.

Durch eine gezielte Entlastung der Patellasehne reduziert die Pelotte Überlastungsschmerzen. Mit ihren vier massierenden Druckpunkten verbessert sie die Sensomotorik des Knies und hilft dauerhaften Beschwerden vorzubeugen.


Hol Dir hier Deinen Knee Strap!

28%
weniger
Schmerzen*

*Ergebnis einer unabhängigen Studie der Universität Groningen

Welche Bandage ist beim Patellaspitzen­syndrom die richtige?

Für die richtige Unterstützung beim Patellaspitzen­syndrom benötigst Du eine so genannte „Kasseler Bandage“ wie unseren Sports Knee Strap. Sein cleverer Aufbau reduziert Schmerzen effektiv:

  • Verlauf unterhalb der Kniescheibe, am Ansatz der Patellasehne
  • Spezial-Pelotte mit vier genoppten Druckpunkten, die bei Bewegung wohltuend massieren
  • Die inneren Druckpunkte führen und unterstützen die Sehne und entlasten den Sehnenansatz bei Belastung.
  • Die äußeren Druckpunkte stimulieren den Bereich um die Patellasehne und beeinflussen die Sensomotorik des Knies positiv.

Besonders wichtig ist es dabei, dass die Bandage optimal sitzt, also weder zu eng noch zu locker. Der Sports Knee Strap gewährleistet diesen optimalen Sitz durch sein individuell einstellbares Gurtsystem: Du kannst den Strap gleichmäßig von beiden Seiten festziehen und sicher verschließen. So sitzt alles genau da, wo es sitzen soll – und bleibt auch dort.


Knee Strap jetzt kaufen!

Was tun gegen vorderen Knieschmerz?

Schmerzen an der Patellasehne sind in der Regel die Folge einer Überlastung. Deshalb solltest Du zunächst einmal die Trainingsintensität beim Laufen deutlich zurückfahren. Vermeide außerdem Belastungen durch Sprünge und ersetze sie durch gelenkschonendere Aktivitäten wie z.B. regelmäßiges Radfahren oder Rudern.

Da die Patella in die Sehne des vorderen Oberschenkelmuskels (Musculus Quadrizeps Femoris) eingebettet ist, kann es durch Verspannungen in der Oberschenkelmuskulatur zu Zugbelastungen auf die Patellasehne kommen. Aus diesem Grund kann regelmäßiges Dehnen hier bereits für spürbare Abhilfe sorgen. Zusätzlich wirkt mehrmaliges, tägliches Kühlen mit einer Kühlkompresse für je 20 Minuten schmerzlindernd.

Je nach Ausprägung und Schwere des Patellaspitzensyndroms solltest Du weitere Maßnahmen ergreifen. Neben physiotherapeutischen Behandlungen wie Ultraschall-, Elektro-, Stoßwellen- oder manueller Therapie eignet sich u.a. auch Aquajogging sehr gut, um das Kniegelenk wieder behutsam an die Bewegung zu gewöhnen. Durch den Auftrieb im Wasser reduzieren sich die Gelenkbelastung und Schmerzen deutlich.